TargetAuch unter Linux empfiehlt es sich Backups der wichtigsten Daten anzulegen. Meiner Meinung nach sollte mindestens das Home Verzeichnis regelmässig gesichert werden.

Ob Ihr dabei die gleiche Strategie wie ich (mit mehreren Backups) verfolgt oder nur ein Programm nutzt, müsst ihr selber entscheiden. Da mir bereits durch Hardwaredefekte und versehentliches Löschen Daten abhanden gekommen sind, bin ich was Backups betrifft inzwischen fast übervorsichtig.

Nachfolgend gebe ich Euch einen kurzen Überblick über die Programme die ich nutze. Vielen Anwendern wird wahrscheinlich eines davon völlig ausreichen. Letztendlich ist ein Backup immer noch besser als gar kein Backup.
Jeder bei dem schon einmal auf die ein oder andere Weise Daten im Nirwana verschwunden sind, wird mir an dieser Stelle sicherlich zustimmen.

 

Programme zur Sicherung des Systems oder einzelner Verzeichnisse/Dateien gibt es unter Linux in einer recht grossen Anzahl. Hier nun meine Favoriten:

 

 

  • Timeshift
    Nutze ich um das System auf eine zweite Festplatte zu sichern

  • BackInTime
    Hiermit erstelle ich die Backups des Home Verzeichnisses. Gesichert wird auch hier auf eine zweite Festplatte.

  • FreeFileSync
    Kommt zur Sicherung meiner wichtigsten Dokumente und Bilder auf das NAS zum Einsatz.

 

Timeshift und BackIntTime bieten bereits in den Programmoptionen die Möglichkeit zeitgesteuerte Backups zu planen. Bei FreeFileSync muss hierfür manuell ein Sicherungsjob erstellt werden.
Wenn ich mich für nur eines der aufgelisteten Programme entscheiden müsste, dann fiele meine Wahl auf Timeshift, da sich hier neben dem System an sich auch das Home Verzeichnis sichern lässt.

Grundsätzlich habe ich mein System so eingerichtet, dass ich mehrere Festplatten nutze. Auf der ersten Platte befindet sich das System. Das Home Verzeichnis ist auf einer zweiten Festplatte installiert.
Eine weitere Platte und das NAS dienen als Speicherort für die Backups.