Mein Piwigo Setup

| Kommentare: 0 | Kategorien: | Schlagwörter:

Kopfdecke

Da mich inzwischen einige Anfragen erreicht haben, welche Setup ich mit meiner Piwigo Installation nutze, habe ich mich entschieden dies einmal in einem kleinen Artikel aufzulisten.

Bitte beachtet, dass die nachfolgenden Modifikationen den Stand Februar 2021 wider spiegeln. Zukünftige Änderungen sind definitiv nicht ausgeschlossen.

Bitte beachtet, dass alle Änderungen auf eigene Gefahr erfolgen - bitte legt vorher ein Backup Eurer Piwigo Installation an. Dann seid ihr auf der sicheren Seite falls etwas schief gehen sollte.

Die Weltkarte bzw. die Kartenanzeige auf der Bilderseite habe ich mit dem 'Open Street Map' Plugin umgesetzt. Obwohl das Plugin noch nicht offiziell für Piwigo 11.xxx freigegeben ist, läuft das ohne Probleme.

Als Theme nutze ich das 'Modus' Theme und dort die Variante 'Splash' mit aktiviertem Seitenbanner.
Die Anpassung der Farben des Kopfbereiches habe ich mit dem Local Files Editor vorgenommen. Auf dem Tab 'CSS' des Local File Edittors habe ich den folgenden Code eingefügt:

#theHeader
{
  background-color: #324259;
  color:white!important;
}

Soweit zum Aussehen des Templates.

Weitere Anpassungen:

Dann gibt es noch ein paar weitere Anpassungen, insbesondere zu den Datenschutzhinweisen auf dem Kontakt- und Kommentarformular. Ihr solltet Euch bewusst sein, dass die Änderungen der Dateien bei jedem Update wieder durchgeführt werden müssen. Ehe ich es vergesse:
Vorher ein Backup der Originaldateien anlegen :-)

Datenschutzhinweise:

Das Modus Theme greift bei den Kommentaren auf die picture.tpl des Default Themes zu,
In eben dieser Datei habe ich folgende Ergänzungen vorgenommen:
Zeile 353 den folgenden Text hinzugefügt:
Mit dem Absenden des Formulares erklärst Du dich mit der Übermittlung der Daten einverstanden!

Ab Zeile 369 den folgenden Code ergänzt:
<div class="terms-of-use">
                                        <input type="checkbox" id="comment-terms" name="comment[terms]" value="1" required="required" />
                                        <label for="comment-terms">Ich stimme der Speicherung der Daten (inkl. meiner anonymisierten IP) zu!
                                         
                                        </label>
                                    </div></br>
Ab Zeile 375 (<p><input type="hidden" name="key" value="{$comment_add.KEY}">) steht wieder der Originalinhalt.

 

Der Datenschutzhinweis auf dem Kontaktformular lässt sich in der contact_form.tpl des Plugins hinzufügen.
Ab Zeile 78 habe ich folgenden Code hinzugefügt:
<div class="terms-of-use">
         </br>
 
                                        <input type="checkbox" id="comment-terms" name="comment[terms]" value="1" required="required" />
                                        <label for="comment-terms">Ich stimme der Übermittlung der eingegebenen Daten zu!
                                         
                                       
                                        </label>
                                        </br></br>
                                       
                                          </div>
Die nächste Zeile ist wieder der Originalinhalt:
 <input class="submit" type="submit" name="send_mail" value="{'Send'|translate}">

 

Anmeldelink und Footer:

Der Anmeldelink des Modus Themes (rechts oben) lässt sich leider nicht ohne Weiteres ausblenden. Daher habe ich die menubar.tpl des Modus Themes wie folgt angepasst:
Die Zeile 96 auf folgenden Text abändern: <dl style="float:right;margin-top:3px;display:none">

In der footer.tpl des Modus Themes wurde 'Contact Webmaster' durch 'Kontakt' ersetzt

 

IP Adressen anonymisieren:

Achtung - bitte bei den folgenden Schritten unbedingt ein Backup der Originale anfertigen. Läuft beim Ändern der Dateien etwas schief, zerschiesst es ggf. die Piwigo Installation.

Piwigo speichert von Haus aus die volle IP Adresse des Besuchers und des Kommentierenden. Ich finde es eleganter wenn die IP Adresse anonymisiert würde. Bei mir werden die letzten Ziffern der IP Adresse daher durch eine 0 ersetzt.
Dazu habe ich die folgenden Dateien editiert:

/include/functions.inc.php. Zeile 439 bis 453 sehen bei mir so aus:
 function getAnonymIp( $ip ) {  
    return preg_replace('/[0-9]+\z/', '0', $ip);
    }
  $ip = $_SERVER['REMOTE_ADDR'];
   $ip = getAnonymIp( $ip );
  // In case of "too long" ipv6 address, we take only the 15 first chars.
  //
  // It would be "cleaner" to increase length of history.IP to 50 chars, but
  // the alter table is very long on such a big table. We should plan this
  // for a future version, once history table is kept "smaller".
  if (strpos($ip,':') !== false and strlen($ip) > 15)
  {
    $ip = substr($ip, 0, 15);
  }

 

/include/functions_comments.inc.php
Zeile 172 bis 185 sehen bei mir so aus:
 function getAnonymIpadresse( $ipadresse ) {  
    return preg_replace('/[0-9]+\z/', '0', $ipadresse);
    }
      $ipadresse = $_SERVER['REMOTE_ADDR'];
   $ipadresse = getAnonymIpadresse( $ipadresse );
   $comm['ip'] = $ipadresse;
  // anonymous id = ip address
  $ip_components = explode('.', $comm['ip']);
  if (count($ip_components) > 3)
  {
    array_pop($ip_components);
  }
  $anonymous_id = implode('.', $ip_components);

 

Hier noch einmal der Hinweis, dass alle Änderungen auf eigenes Risiko erfolgen. Ich kann mich an dieser Stelle nur wiederholen: Bitte unbedingt vorher ein Backup der Originaldateien anfertigen.

 


Seitenaufrufe: 377

Nicht bewertet




Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen:

*Pflichtfelder



Kommentare abonnieren RSS Feed




Teilen: